Eignung und Aufnahmeverfahren

Am Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching wird ab dem kommenden Schuljahr 2018/19 eine jährliche Förderklasse für Hochbegabte eingerichtet.

Kinder mit hoher Begabung zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie für bestimmte Dinge ein starkes Interesse zeigen, Zusammenhänge leichter erfassen und schneller lernen als Gleichaltrige. Die Begabungen können vielfältig oder ganz spezifisch sein. Es ist uns ein großes Anliegen, die besonderen Fähigkeiten der Jugendlichen richtig zu erkennen, adäquat zu fördern und ihnen neue Horizonte zu eröffnen.

In den Förderklassen für Hochbegabte werden Schülerinnen und Schüler – ergänzend zu dem an der Stundentafel und an den Lehrplänen orientierten Unterricht – durch besondere Unterrichtsangebote in ihrer kognitiven, emotionalen und sozialen Entwicklung gefördert. Das Angebot richtet sich an Kinder, denen durch eine schulpsychologische Diagnostik und durch das Urteil der Grundschullehrkräfte herausragende Begabung, in der Regel widergespiegelt in entsprechenden schulischen Leistungen, bestätigt wurde. Diese kann sich auch in besonderer Kreativität und Originalität beim Umgang mit Problemen und
in einer hohen Sensitivität, Lernbereitschaft und Motivation zeigen.

Herzlich laden wir Sie zu unserem Informationsabend zur Förderklasse für Hochbegabte am 22. Januar 2018 um 19.00 Uhr im LMGU ein.

Termine und Informationen zu unserem Aufnahmeverfahren >>

Koordinatorin der Förderklassen für Hochbegabte:  
Frau OStRin Renate Eichberger (Sprechstunde Dienstag 13:15 Uhr – 14:00 Uhr) renate.eichberger@lmgu.de
Schulpsychologin (Ansprechpartnerin in Fragen zum Aufnahmeverfahren):
Frau StDin Birgit Greetfeld-Nar  (Telefon 089 / 615592-870) birgit.greetfeld-nar@lmgu.de

 
Auch am Maria-Theresia-Gymnasium (Link: http://www.mtg.musin.de/cms3/hbgabte/) sind Hochbegabtenklassen eingerichtet.
Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihr Kind nur eine Anmeldung am MTG oder am LMGU beantragen können. Zwischen den beiden Gymnasien erfolgt ein Datenabgleich.
Sollten nach der Bewerbungsphase noch freie Plätze an einem der beiden Gymnasien vorhanden sein, wird in Absprache mit den Eltern im Hinblick auf den Schulweg nach einer optimalen Lösung gesucht werden.