Das vierte Mensagespräch mit Herrn Professor Dr. Hans-Michael Körner am 20. Oktober 2010

Wie entsteht ein öffentliches Geschichtsbild? Prof. Dr. Körner zu Gast am LMGU im Mensagespräch mit Schülern

db_DSC_003022Geschichte – für den einen das Lieblingsfach, für den anderen nur ein  lästiges Lernfach mit umfangreichem Faktenwissen – begleitet Gymnasiasten von der 6. Klasse bis zum Abitur. Es ist jedoch irrig zu meinen, die Vermittlung von Geschichte sei ein Monopol des Geschichtslehrers und liege ausschließlich in seiner Verantwortung oder sei sein Verdienst. Jedermann, auch ein Jugendlicher, ist Einflüssen unterschiedlicher Art ausgesetzt, angefangen von den häuslichen Anregungen, aber auch Büchern, Filmen, Ausstellungen und sogar Computerspielen.

Es stellt sich die Frage, welche Rolle Geschichte überhaupt für unsere Gesellschaft und für die Jugendlichen von heute spielt. Wie entsteht eigentlich ein öffentliches Geschichtsbewusstsein? Durch welche Faktoren wird es beeinflusst?

Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt des Gesprächs, das Schülerinnen und Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums im Rahmen des vierten Mensagesprächs mit Herrn Prof. Dr. Hans-Michael Körner führten.

Prof. Dr. Körner ist Inhaber des Lehrstuhls für die Didaktik der Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Experte für Bayerische Geschichte.

Zitat des Abends: “Nicht klug für ein anderes Mal, sondern weise für immer.”