Die Begabtenakademie des LMGU im Schuljahr 2011/12

a_FrNeu in diesem Schuljahr ist die Kooperation mit den Nachbargymnasien Oberhaching, Ottobrunn und Neubiberg. Reihum bieten alle Gymnasien Einheiten für Schülerinnen und Schüler aller Gymnasien an.

Das LMGU startete die Kooperation mit einer Ferien-Begabtenakademie für die Schülerinnen und Schüler der 7. 8. und 9. Klassen.
Am letzten Freitag vor den Herbstferien trafen sich rund 60 Schülerinnen und Schüler der vier Gymnasien in der Mensa des LMGU – zunächst bei Tee und Brezen. Nach einer Führung durch unser Schulhaus ging es mit Herrn Goldbrunner, Frau Beckers und Herrn Kirster zu einem Slack-Line Nachmittag, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler kennenlernen konnten.

Am Samstag und Sonntag standen Besuche von Münchner Museen auf dem Plan. Das Angebot war bunt – von Kunstmuseen über Naturwissenschaftliches bis hin zum Theatermuseum. Begleitet wurden die Gruppen von engagierten Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule.
Auch wenn dieses volle Programm zu Beginn der Ferien für Schüler wie Lehrer anstrengend war, war das Feedback sehr positiv. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das Interesse und den Einsatz!

Der Abschlussabend: Friedrich der Große, König von Preußen (1712 – 1786) – Kriegsherr – Künstler – Reformer

DSC_0184„Friedrich der Große, König von Preußen“ – wahrlich kein einfaches Thema, mit dem sich unser Organisationsteam in der Vorbereitung auf den Abschlussabend der Begabtenakademie am 7. Juli 2012 auseinandersetzte. Unter der Anleitung von Frau Andre und Frau Eichberger entwickelten sich aber bald kreative Ideen und inhaltliche Schwerpunkte.

So führten zu Beginn des Abends drei Schülerinnen des LMGU – die eine mit einer alten Pistole, die zweite mit einer Schnupftabakdose und die dritte mit einer Kartoffel – in das Thema ein!

Zwei weitere Schülerinnen stellten dann unseren Gastredner, Herrn Professor Dr. Stettner, vor. Der Rektor der Hochschule für Politik in München referierte zum Thema „Friedrich der Große und die Entwicklung des Rechtsstaates in Deutschland“. Aufgelockert durch Anekdoten, wie die vom Müller Arnold Fall, führte uns Herr Dr. Stettner ins 18. Jahrhundert zurück. Im Anschluss an seinen Vortrag stellte sich unser Gast den Fragen des Moderatorinnenteams. Der Mythos um die widersprüchliche Persönlichkeit des Preußenkönigs zwischen menschenfreundlichem Reformer, Liebhaber der schönen Künste und brutalem Kriegstreiber gab unseren Schülerinnen reichlich Stoff für Fragen.DSC_0084

Unser Dank geht an Frau Eichberger und Frau Andre, die die inhaltliche Verantwortung für den Abend übernahmen, an alle Gäste der Veranstaltung, insbesondere unseren Gastredner, Herrn Professor Dr. Stettner und natürlich wie immer an unser Mensateam und den Hausmeistern, die für einen perfekten Rahmen sorgten.

Darüber hinaus danken wir ganz besonders auch unserem ehemaligen Schüler, Christoph Kleinle, der den Kontakt zu Herrn Professor Dr. Stettner hergestellt hatte – vielleicht könnte dies der Beginn einer neuen Tradition werden:
Ehemalige Absolventen unser Begabtenakademie vermitteln Kontakte zu externen Partnern!