„Stellt nicht die Wissenschaft einen sehr wertvollen Faktor in der Entwicklung des Menschtums dar? Sie erzieht den Menschen zum wunschlosen Streben nach Wahrheit und zur Objektivität, sie lehrt Menschen Tatsachen anzuerkennen, sich wundern und bewundern zu können …“  – Lise Meitner –

Willkommen am

Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching

Am LMGU fördern wir die Persönlichkeit junger Menschen: Sie können neugierig sein, sie lernen sich über die Wunder der Welt zu freuen, sie diskutieren, sie achten einander und gehen respektvoll miteinander um, sie engagieren sich sozial und üben sich in Toleranz.

Schuleinschreibung 5. Jahrgangsstufe

Präsentation, die am Informationsabend gezeigt wurde >>

Aktuell: Auf Grund der Coronasituation erfolgt die Schuleinschreibung für die 5. Jahrgangsstufe in diesem Schuljahr auf elektronisch-postalischem Weg. Die elektronische Anmeldung ist freigeschaltet. Alle Unterlagen müssen bis Freitag, 22.5.2020 um 11.00 Uhr bei der Schule eingehen (auf dem Postweg oder durch persönlichen Einwurf in den Briefkasten).

  Klicken Sie dazu hier oder auf das Bild.

  Dort finden Sie auch alle nötigen Dokumente zum Herunterladen.

 

 

 

Elternportal

   Klicken Sie dazu hier oder auf das Bild.

 

 

 

 

Seitenübersicht >>

Datenschutz >> >>

Aktuelles

  • Terminplan

    Der Terminplan wird aktualisiert, wenn bekannt ist, wann die Schulen wieder öffnen.

Kommende Termine

  • Di, 02.06.2020: Pfingstferien

    Mo, 15.06.2020: Kolloquiumsprüfungen Erste Prüfungswoche


  • Hier finden Sie unseren kompletten Terminplan >>

Erfolge

  • Erster Preis beim Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung

    Wer hätte das gedacht? Wir – einen ersten Preis beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung? Eine Reise nach Leipzig für die ganze Klasse 6f mit einem extra für uns maßgeschneiderten Programm.

    Im November 2019 durften die Schülerinnen und Schüler der 6f eine Woche lang zu der Frage „Kunststoff-Verpackung – Nein Danke!?“ arbeiten. Das war eines der fünf Themen, das von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgeschrieben worden war. Diese Projektwoche war sicherlich sehr spannend, denn außer den wenigen Zeilen im Preisausschreiben gab es keinerlei Vorgaben.

    Wir beschäftigten uns mit der Plastikflut beim Einkaufen. Warum wird so viel in Plastik verpackt und welche Folgen hat das? Dass die Kunststoff-Verpackungen die Weltmeere verschmutzen und die Tiere verhungern, weil ihr Magen voller Plastik-Müll ist, zeigten uns eindrückliche Fotos. Viele haben ja gute Vorsätze, doch am Ende bleibt davon oft nicht so viel übrig. Das haben wir bei den Interviews mit einigen Schülern aus der Oberstufe gesehen, die mittags gerade vom Penny kamen. Na klar, sie würden sehr darauf achten, Plastik zu vermeiden. Es wisse ja jeder, wie schädlich das ist. Als unser Blick dann auf die Einweggetränke und plastikumwickelten Sandwiches fiel, mussten wir alle lachen.

    Versucht es doch mal: Vielleicht tut es ja auch eine Blechdose fürs Pausenbrot? Oder gar ein selbst gemachtes Bienenwachstuch? Oder kauft in einem Unverpacktladen ein.

     

     

     

    ©Christina Czybik / Bildkraftwerk / Bundeszentrale für politische Bildung

     

     

  • 1. Platz des Oberbayerischen Umweltpreises für das LMGU

    Vor gut einem Jahr begann die von Katharina Kröbel und Elisabeth Hartmann (damals Q12) initiierte und mit Unterstützung des AK Politik unter der Leitung von Frau Herpich durchgeführte Umweltwoche am LMGU. Unter dem Motto „Utopie?“ beschäftigte diese sich mit Umweltproblematiken und der Klimakrise, wobei das Hauptaugenmerk auf (oft als utopisch abgestempelten) Lösungsmöglichkeiten liegen sollte.

    Ebenfalls als utopisch erschien uns zunächst der Sieg beim von den oberbayerischen Bezirksschülersprechern organisierten Umweltpreis – bei so vielen guten Ideen zahlreicher oberbayerischer Gymnasien hätten wir uns für keine Gewinnerschule entscheiden können.

    Doch tatsächlich konnte unsere Umweltwoche mit informierenden Abendveranstaltungen wie einem Kinoabend und einer Diskussionsrunde mit Referenten, sowie einigen interaktiven Aktionen wie einer Kleidertauschparty und einer anregenden Plakatwand punkten und somit nicht nur einen wunderschön-ökologischen Holzpokal, sondern auch ein Preisgeld in Höhe von 350€ für politische (Umwelt-)Bildung und Aktionen des AK Politik mit nach Hause nehmen.

    Und wenn diese kleine Utopie wahr geworden ist, warum dann nicht auch all unsere gesammelten Ideen und Hoffnungen für eine umweltfreundlichere und solidarischere Welt?