KULTUR ERLEBEN

KULTUR ERLEBEN

 

Das LMGU bietet mit der Instrumentalklasse, den Schulchören, Orchestern, und der Bigband viele Möglichkeiten zum gemeinsamen Musizieren. Zudem können die Schülerinnen und Schüler ihr Talent in den Theatergruppen zeigen. Die vielen Austauschprogramme erweitern den Horizont.

INSTRUMENTALKLASSE

Gemeinsam zu musizieren dient der Persönlichkeitsentwicklung. Deshalb bieten wir die Instrumentalklasse an, in der alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe drei Jahre lang im Rahmen des stundenplanmäßigen Musikunterrichts gemeinsam musizieren. Es können Schülerinnen und Schüler angemeldet werden, die bereits ein Orchesterinstrument spielen oder neu lernen wollen. Die Instrumentalklasse kann mit Latein oder Englisch als erster Fremdsprache gewählt werden. 

Weitere Informationen »

KLEINER
UND
GROSSER
CHOR

Der Kleine Chor ist ein gleichstimmiges Ensemble, in dem Mädchen und Jungen vor dem Stimmbruch singen. Er ist für die Klassenstufen 5 bis 8 offen. Alle Schülerinnen und Schüler, die Spaß am Singen haben, sind willkommen, man benötigt keine Vorkenntnisse. Der Kleine Chor tritt bei beiden großen Schulkonzerten, dem Weihnachts- und dem Frühjahrskonzert auf, außerdem auch bei dem im Sommer stattfindenden Unterstufenkonzert. Im Kleinen Chor wird zu Beginn jeder Probe intensive Stimmbildung angeboten, die speziell auf die Kinderstimmen ausgerichtet ist. Dadurch lernen die Kinder den selbstbewussten und gesunden Umgang mit ihrer Sing- und Sprechstimme. Durch das mehrstimmige Singen erleben die Kinder einen starken Gruppenzusammenhalt, der jahrgangstufen- und klassenübergreifend ist. Die Kleinen werden von den Größeren unterstützt und viele Schülerinnen und Schüler gehen ab der 9. Jahrgangsstufe dann in den Großen Chor.

Der Große Chor ist ein gemischtstimmiges Ensemble, hier singen junge Frauen- und Männerstimmen zusammen. Er ist für die Klassenstufen 9 bis 12 offen. Viele Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsstufe wählen den Großen Chor als Profilfach. Die Stimmbildung zu Beginn jeder Probe ermöglicht es den Jugendlichen, ihre Stimme nach der Mutation neu kennen zu lernen und gemeinsam mit Gleichaltrigen weiterzuentwickeln. Der Große Chor ist auch außerhalb des LMGU aufgetreten, zuletzt im Kultur-&Kongress- Zentrum in Taufkirchen. Außerdem ist der Chor fester Bestandteil der Weihnachts- und Frühjahrskonzerte des LMGU.

BIGBAND

Die Bigband ist offen für Schülerinnen und Schüler der 6. bis 12. Jahrgangsstufe, die ein Bandinstrument spielen. Auch die Bigband wird gern als Profilfach in der Oberstufe gewählt. Hier sind Instrumente wie Trompeten, Posaunen, Klarinetten und auch Querflöten mehrfach besetzt, die Rhythmusgruppe mit Schlagzeug, E-Gitarre, E-Bass und Piano nur zweifach. Bei Interesse am Mitspielen in der Rhythmusgruppe muss mit dem jeweiligen Bigbandleiter ein Vorspieltermin vereinbart werden. Die Bigband tritt regelmäßig bei den Schulkonzerten auf und ist oft der Höhepunkt des Programms.

KLEINES UND
GROSSES
ORCHESTER

Das Kleine Orchester ist für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 konzipiert. Hier beteiligen sich Schülerinnen und Schüler, die ihr Instrument noch nicht allzu lange spielen beziehungsweise noch wenig Erfahrung im Orchesterspiel haben. Im Kleinen Orchester bereiten sich die Kinder auf die spätere Teilnahme am Großen Orchester vor.

Im Großen Orchester spielen die Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgangsstufen, die ihr Orchesterinstrument schon mehrere Jahre spielen und Spaß an großer Orchesterliteratur haben. Manchmal werden jedoch auch jüngere Schülerinnen und Schüler, die ihr Instrument sehr gut spielen, überwiegend aus den Instrumentalklassen, in das Große Orchester integriert. Die Entscheidung darüber trifft der Leiter des Schulorchesters. Auch hier spielt der jahrgangsstufenübergreifende Aspekt beim Musizieren eine große Rolle. Das Große Orchester ist immer an den beiden Schulkonzerten kurz vor Weihnachten und im Frühjahr beteiligt.

JUGENDKONZERTABONNEMENT

Das LMGU bietet jedes Schuljahr ein Abonnement für die Jugendkonzerte der Münchner Philharmoniker an. Die Münchner Philharmoniker spielen pro Saison vier Konzerte speziell für junges Publikum mit einer jugendgerechten Moderation. Die Schülerinnen und Schüler des LMGU können ab der 7. Jahrgangsstufe von diesem Abo profitieren.

AUSTAUSCHPROGRAMME

Das LMGU pflegt Austausch mit:

  • England:
    9. Klassen, Witney, jährlich zweiwöchiger Austausch
  • Frankreich:
    8. Klassen mit dem Collège du Cèdre in Le Vésine
    10. Klassen mit dem Lycée Alain der Partnerstadt Le Vésinet, jährliche Maßnahme
  • Italien:
    9. Klassen, Bologna, Liceo Copernico
    10. Klassen, Bologna, Liceo Copernico (langer sechswöchiger Austausch für 2-3 Schülerinnen und Schüler)
  • Polen:
    10. Klassen und Q11, Zywiec und Schweidnitz, Austausch alle zwei Jahre
  • Ruanda:
    10. Klassen, Green Hills Academy, Kigali, alle zwei Jahre
  • Israel:
    10. Klassen und Q11, Tel Aviv, Aylon High School Holon, alle zwei Jahre
  • Russland:
    10. Klassen und Oberstufe, Moskau, alle zwei Jahre

Die Austauschprogramme für Ruanda, Israel und Russland werden im Rahmen eines P-Seminars vorbereitet.

THEATERGRUPPE

Die jüngeren Schülerinnen und Schüler beginnen in der Theatergruppe Unterstufe. Für die Mittelstufe gibt es in der Regel zwei Theatergruppen. Für die Oberstufe wird das Profilfach „Theater und Film“ angeboten. Unterstützt werden die Theatergruppen von einem festen Kreis eigens geschulter Maskenbildnerinnen (ab der 8. Klasse; ein entsprechender Kurs wird von einer Lehrkraft angeboten). 

Eine ausgesprochen rege Theaterkultur gehört zum festen Bestandteil des Schullebens. Die Schüler*innen der Unterstufe haben die Möglichkeit, in kleinen Schnupper-Workshops erste Theatererfahrungen zu sammeln. Die Theatergruppe Mittelstufe wird von ein bis zwei Lehrkräften geleitet und erarbeitet in der Regel eine aufführungsreife Produktion. Die Schüler*innen der Oberstufe können als Additum den Profilkurs Theater und Film wählen. Der Fokus liegt hier auf der selbstständigen Entwicklung eines Bühnenstücks und der dazugehörigen Organisation der Vorstellung. In unregelmäßigen Abständen werden auch P-Seminare angeboten, die theatrale Inszenierungen erarbeiten.

Priorität hat neben dem künstlerischen Anspruch in allen Theatergruppen die Förderung von Spielfreude und Teamfähigkeit. Jedes Ensemble beginnt mit gruppendynamischen Theaterspielen und ersten Improvisationen. Weitere Lernschritte sind Körper- und Stimmarbeit, Rollenentwicklung und -gestaltung. Darüber hinaus wird geübt, Requisiten und Kostüme sowie den Bühnenraum gewinnbringend zu nutzen. Mehr und mehr gehört auch das kreative Schreiben zur Schultheaterarbeit: Stücke werden gemeinsam mit der Theaterlehrkraft entsprechend der Möglichkeiten und der Lebenswirklichkeit der Theaterschüler*innen adaptiert oder selbstgestaltete Eigenproduktionen entwickelt.

Für die Aufführungen steht den jeweiligen Gruppen ein festes Technikteam zur Seite, um Licht, Ton und Bühnenbild optimal zu realisieren. Je nach Bedarf können die Theatergruppen auch maskenbildnerisch beraten und unterstützt werden.

Mit den Fachbereichen Kunst und Musik gibt es häufig künstlerische Kooperationen bei der musikalischen Umsetzung und der Bühnengestaltung. So wird beispielsweise zum 50jährigen Jubiläum der Schule 2021/2022 das Lise-Meitner-Musical aufgeführt, an dem ein P-Seminar Theater und ein P-Seminar Musik gemeinschaftlich arbeiten.

Im Schuljahr 2020/2021 wurde der Profilkurs Theater und Film mit seinem Beitrag „Peters Herz“ zum digitalen Schultheater-Event „Spiel-Platz 2.0“ eingeladen und für herausragendes Engagement ausgezeichnet.

Input für Schüler*innen und Lehrer*innen boten die Theatertage der bayerischen Gymnasien, die 2016 unter dem Motto „Theater heißt WILLKOMMEN“ von der Schule ausgerichtet wurden. Hier präsentierten sich vier Tage lang die besten Schultheatergruppen verschiedener Altersklassen.

THEATER ERLEBEN

ENTER-Kooperation mit der Schauburg (Theater der Jugend)
Im Rahmen des „ENTER-Projekts“ besuchen die Schülerinnen und Schüler der 5., 6. und 7. Klassen im Deutschunterricht mindestens einmal pro Schuljahr ein geeignetes Stück aus dem Spielplan der Schauburg. Die Kooperation ermöglicht es dem LMGU, theaterpädagogische Fortbildungen, Workshops, Coachings für die Theatergruppen u.v.m. an die Schule zu holen. »

Externe Theatergruppen am LMGU
Jährlich wiederkehrend organisiert die Fachschaft Englisch mit dem White Horse Theatre und dem Major Mustard Begegnungen mit Muttersprachlern in den Jahrgangsstufen 5 bis 12. Dieses Angebot wird in der Oberstufe vertieft durch Besuche von Veranstaltungen im Amerikahaus oder die Einladung besonderer Referenten.

THEATERABONNEMENT

Das Theaterabonnement ist seit vielen Jahren eine feste Größe im kulturellen Leben der Schule. Im September können sich die Schüler*innen ab der 8. Klasse für insgesamt vier Theaterbesuche anmelden. Die Auswahl der Stücke erfolgt dann entsprechend der Spielpläne. In erster Linie sollen die Schüler*innen die großen Sprechtheater Münchens kennenlernen, gelegentlich stehen jedoch auch Produktionen der Off-Bühnen auf dem Programm. Kriterien sind neben der künstlerischen Qualität die altersgerechte Eignung, die Länge des Stücks, die Relevanz für den Unterricht und nicht zuletzt der Unterhaltungswert. Denn Theater soll nicht nur als Bildungsgut, sondern auch als gemeinschaftsförderndes und unterhaltsames Ereignis vermittelt werden.

MENSAGESPRÄCHE

Kamingespräche werden in der Öffentlichkeitsarbeit genutzt, um komplexe Themen intensiv mit Spezialisten in einem angenehmen Rahmen zu besprechen. Über einen offenen Kamin verfügt das LMGU leider nicht, wohl aber über eine atmosphärisch elegante Mensa. So entstand die Idee zur Etablierung von Mensagesprächen am LMGU. In unregelmäßigen Abständen werden in enger Zusammenarbeit zwischen dem Lise-Meitner-Gymnasium und der LMGU-Campus GmbH Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur eingeladen. Durch deren Vorträge und die sich anschließenden Gespräche wollen wir Einblick in deren Lebenswelt gewinnen, zur Diskussion anregen und neue Denkanstöße geben. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe organisieren diese Abendveranstaltungen. Neben den planerischen und kreativen Aufgaben bereiten die Schülerinnen und Schüler dabei auch die im Anschluss an den Gastvortrag stattfindende Diskussionsrunde vor und moderieren sie. Die Mensagespräche bieten der ganzen Schulfamilie die besondere Gelegenheit, Persönlichkeiten, die einem  durch ihre Präsenz in den Medien durchaus vertraut sind, einmal „live“, zu erleben und so ein wenig Einblick in ihr Denken und Fühlen zu erhalten. Besonders freuen wir uns, wenn die Einladung eines Referenten zum Mensagespräch aufgrund eines persönlichen Kontaktes von Schülern, Eltern oder Lehrern erfolgen kann. Eingeladen sind stets alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Freunde der Schule.

Hier finden Sie alle Mensagespräche im Überblick »